A-TEC Crazee Bass C662ML die perfekte Barschrute für die Baitcaster

23.06.2019 20:37

Ich war auf der Suche nach einer neuen Barschrute für meine Baitcaster. Doch wie ihr sicherlich selber wisst ist die Entscheidung nicht sonderlich leicht, da es einfach zu viel Auswahl an Ruten gibt. Der Preis spielt bei der Suche nach einer Rute auch eine sehr große Rolle. Als ich die A-TEC Crazee Bass C662ML gefunden habe war ich sehr überrascht.

Rutendetails

Die Barschrute kommt aus dem japanischem Hause  A-TEC. Mit einem Wurfgewicht von 3,5-14 Gramm und einer Länge von 1,98 Meter wiegt sie gerade mal 111 Gramm. Die Crazee Bass bekommt ihr für weniger als 100 Euro zu kaufen. Die Rute, auch bekannt aus Raubfischreaktors Videos hat eine edle schwarze Lackierung mit einem Muster und goldenen Akzenten an den Ringen und dem Griffstück. Die Crazee Bass ist mit Fuji Ringen und einer Fuji Rollenhalterung besetzt. Die Rollenhalterung löst sich nicht während dem fischen sondern hält eure Baitcaster fest, so wie es sein muss. Der Griff ist zweigeteilt und aus EVA. Dadurch liegt die A-TEC Crazee Bass perfekt in der Hand und ist genau ausbalanciert. Die Rute wird in einem Kunsttoff-Rohr geliefert, das zum Schutz während dem Transport dient.

Aktion

Die Crazee Bass ist eine sehr schnelle Rute mit einem starkem Rückrat. Die Barschrute lädt sich bei Ködern ab 3 Gramm schon gut auf und bringt eure Köder somit weit nach draußen. Die Aktion der Rute kann man als Semiparabolisch bezeichnen. Es lassen sich auch 15 Gramm schwere Köder noch ohne Probleme mit der Rute werfen und ohne dass sie nachgibt. Es lässt sich alles mögliche mit der Rute gut fischen. Mit der Barschrute kann man seine Köder aggressiv jiggen, Wobbler schön twitchen und seine Dropshot-Rigs fein spielen lassen. Die Crazee Bass ist ein echter Alleskönner wenn es ums Barschangeln geht.

Die perfekte Barschcombo

Die A-TEC Crazee Bass C662ML lässt sich sehr gut mit der Tailwak Fullrange BF81 L fischen. Die Rute und die Baitcaster ergeben ein mega Gesamtpaket das definitiv für Spaß sorgt. Die Fullrange ist eine Bait Finesse Rolle , dafür steht das BF. Bait Finesse bedeutet, dass man extrem leichte Köder mit der Rolle werfen kann. Beim angeln auf Barsch fischt man meistens Köder bis 12 Zentimeter und oft angelt man auch mit sehr kleinen und leichten Ködern um vielleicht mehrere kleine Barsche zu fangen damit man an einem schweren Tag trozdem bisschen Spaß hat. Die Combo passt optisch sehr gut zusammen , da Rute und Rolle dunkel und schlicht mit einigen Akzenten sind. Diese Combo kommt auch mit 75er Hechten noch sehr gut zu recht und kommt nicht an seine Grenzen. Man kann die Fische sehr gut drillen da die Rute die Kopfschläge des Fisches sehr gut dämpft.

Ein Angeltag mit der Crazee Bass

Einen Tag nach dem die Barschrute bei mir angekommen ist, wollte ich die neue Rute natürlich direkt testen und bin nach Holland gefahren. Ich bin an eine Stelle gefahren an der ich an einem See und paar Meter weiter an einem Fluss angeln konnte, da der Fluss und der See verbunden waren. An der Angelstelle konnte ich die Rute auf Herz und Nieren testen. Ich wollte natürlich Barsche fangen also habe ich mit einem Twitchbait angefangen zu fischen. Ich habe direkt nach den ersten Würfen gemerkt, dass die Rute eine sehr schnelle Aktion hat. Nach einiger Zeit und keinem Biss wechselte ich die Stelle. Ich bin zum Fluss gegangen und habe dort bisschen mit Gummifisch gejiggt.

Gefühlvoller Blank

Man spürt sehr viel durch den Blank und hat eine sehr gute Köderkontrolle. Eine Stunde später bin ich zurück zum See gegangen und habe dort einen Baum entdeckt, der im Wasser lag. Ich bin auf den Baum gegangen um weiter raus zu kommen, da in Ufernähe viel Kraut war an dem ich oft hängen geblieben bin. Die Sonne schien und der Wind hat nur ganz leicht geweht. Ich habe es lange und mit vielen verschiedenen Methoden und Rigs an der Stelle probiert, weil ich mir sicher war, dass da was beißen wird. Das Wasser war sehr klar und ab und zu habe ich ein paar Brassen flüchten gesehen. Ich dachte mir irgendwie schon, dass hier ein Räuber unterwegs ist, aber mit so einem hätte ich nicht gerechnet. Nach etlichen Würfen mit meinem Wobbler ist mir dann ein schöner Hecht eingestiegen. Ich habe den Biss extrem hart und gut durch das straffe Rückrat der Crazee Bass spüren können und habe direkt angeschlagen. Der Anhieb kam gut durch und der Fisch hing. Direkt nach dem Anhieb merkte ich, dass das kein Barsch ist, da die Kopfschläge sehr hart waren und der Fisch direkt ins Kraut geflüchtet ist. Ich dachte, dass es ein langer Drill wird, doch nach nur ein bis zwei Minuten war der 75er Hecht draußen und ich freute mich enorm die neue Barschrrute mit so einem Fisch einweihen zu können. Die Aktion der Rute hat den Hecht schnell müde gemacht und ich konnte ihn aus dem Kraut ziehen und rausholen. Nach dem schnell ein paar Fotos geschossen wurden, wurde der Fisch auch direkt wieder frei gelassen, so wie es in den Niederlanden erwünscht ist.

Fazit zur A-TEC Crazee Bass C662ML

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Rute, die weniger als 100 Euro kostet eine sehr schöne Angelrute ist, die sehr hochwertig verarbeitet wurde. Sie ist optisch schön und schlicht gehalten. Die Rute wiegt gefühlt nichts, wodurch man den ganzen Tag von Morgens bis Abends ermüdungsfrei angeln kann. Die straffe Aktion bietet gute Köderkontrolle, mit der man an schweren Tagen durch angeln mit  verschiedensten Methoden und Finesse- Rigs eventuell doch noch einen schönen Fisch fangen kann. Die Rute ist sehr belastbar, also wenn ihr mal einen großen Beifang beim Barschangeln haben solltet, zum Beispiel einen Hecht, dann werdet ihr keine Probleme haben den rauszuholen.

Ich hoffe mein Blog hat euch gefallen. Über euer Feedback würde ich mich freuen und ich hoffe ich konnte euch die A-TEC Crazee Bass C662ML näher bringen.


Falls ihr noch Fragen haben solltet könnt ihr mir gerne auf Instagram schreiben. 
Instagram: maik_teamrare

Viele Grüße und dicke Fische wünscht euch
Teamer Maik.